loading1
loading2

Altenpflegeheim Matthäistift, Leipzig

Das Matthäistift wurde 1911–1913 von der Stiftung des Altenheimstättenvereines Leipzig erbaut. Architekt war der Leipziger Stadtbaudirektor Hugo Licht (1841-1923). Das Gebäude besteht aus einem Haupthaus mit Portikus und Freitreppe und zwei symmetrisch angeordneten Seitenflügeln mit Verbindungsgängen. Es gab ein Erweiterungskonzept, nach dem auf der gegenüber liegenden Seite des Grundstückes die dreiflügelige Anlage gespiegelt wiederholt werden sollte.

Aber dazu kam es nicht. 1996 erhielten wir den Auftrag, das Haus zu sanieren und mit einem Erweiterungsbau zu ergänzen, um insgesamt 115 Heimplätze zu erhalten. Dazu wurde noch ein Haus für betreutes Wohnen auf dem Grundstück benötigt. Dafür entwickelten wir ein Gesamtkonzept, dass die Ansprüche von moderner Pflege, Denkmalschutz, Umweltschutz und Ästhetik vereint.

Beim Altbau war bildete die größte Schwierigkeit die erforderliche Verbindung der drei historischen Bauteile auf allen Geschossen, da die vorhandenen Verbindungsgänge nur eingeschossig waren. Zudem lagen sie nicht wie die Gebäude in Hochparterre sondern ebenerdig, sodass man immer einige Stufen herunter und wieder herauf gehen musste. Es wurden zwei neue Verbindungsgänge benötigt, die alle Geschosse niveaugleich verbinden und sich behutsam in die denkmalgeschützte Bausubstanz einfügen.

Brief

Scope

Architektur und Freianlagen (LPh 1-9)

Facts and figures

115 Plätze

Year

2001

Company

Generalplaner: Sickmann & Partner GmbH