loading1
loading2

Haus für eine Malerin Wolfterode, Meißner

Dieses Grundstück war wirklich schwierig. Sehr schön zum Wald hin gelegen als letztes Haus im Dorf ist es nach zwei Seiten recht steil geneigt. Wir legten besonderen Wert darauf, dass sich das Haus dieser Hangsituation anpasst. Es sollte ganz natürlich aus dem Berg herauswachsen und nicht auf einem Betonsockel stehen. So ergeben sich auch im Inneren des Hauses mehrere Ebenen, die im Split-level miteinander verbunden sind. Man geht also nicht eine ganze Treppe von Geschoss zu Geschoss, sondern nur einige Stufen bis zur nächsten Ebene. Dadurch werden die einzelnen Bereiche enger mit einander verzahnt und es ergeben sich schöne Blickbeziehungen.

Brief

Scope

Planung Architektur und Freianlagen (LPh 1-2)

Facts and figures

Einfamilienhaus

Year

1998

Company

Sebastian Funk, Architekt